Montag, 25. Mai 2020

Grüner Spargel mit Tomatensauce und Ei in der Paprika

Auf die Idee mit dem in der Paprika gebackenen Ei brachte mich eine Facebook-Freundin. Sie servierte zum grünen Spargel eine Blutampfer-Sauce, die's hier nicht gab, weil ich zum Einen Blutampfer nicht in den Gatten bekomme und zum Anderen in diesem Jahr keinen Blutampfer habe. Ich kam auf keinen Pflanzenmarkt, und der Kräuterstand im Einkaufszentrum fehlte in diesem Jahr. Sonst setze ich das Kraut ganz gerne mal ein.

Grüner Spargel mit Tomatensauce und Ei in der Paprika.
Stattdessen gab's eine Tomatensauce zum Spargel - grüner Spargel und Tomate sind ein tolles Paar.

Grüner Spargel mit Tomatensauce und Ei in der Paprika

Zutaten für 4 Portionen:
4 Tomaten
6 - 8 Kartoffeln
2 Paprika
4 Eier
200 ml Gemüsebrühe
500 g grüner Spargel
Peccorino
Salz
Pfeffer
Zucker
Muskatnuss
getrockneter Basilikum
Olivenöl

Zubereitung:

Tomaten waschen, putzen und würfeln. In Olivenöl andünsten, mit Salz, Pfeffer und ein klein wenig Zucker würzen und auf kleiner Flamme dünsten lassen, bis sie zusammengefallen sind.

Währenddessen Kartoffeln schälen, ggf. waschen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kartoffelscheiben in eine mit Olivenöl ausgepinselte Auflaufform geben, salzen, pfeffern und etwas gemahlene Muskatnuss darüber geben, dann mit Olivenöl beträufeln.

Paprika waschen und den Strunk entfernen, dann halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Mit Olivenöl auspinseln, salzen und pfeffern. Paprika möglichst standfest auf den Kartoffeln in der Auflaufform platzieren. Jeweils ein Ei in ein Schälchen oder eine Tasse schlagen und vorsichtig in die Paprikahälfte geben. Auflaufform in den Backofen geben und alles bei 170°C (Umluft) etwa 30 Minuten garen.

Gemüsebrühe zu den Tomaten geben, aufkochen lassen, Basilikum dazu geben und alles auf kleiner Flamme etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen den Spargel waschen und die holzigen Enden abbrechen oder abschneiden und für ca. 10 Minuten zu den Tomaten in die Pfanne geben.

Vor dem Servieren großzügig Peccorino-Späne über die Tomatensauce geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.