Montag, 1. März 2021

Ungarisches Gelbe Erbsen-Gemüse – Sárgaborsófözelék

Beim Sichten des Vorratsschranks im letzten Frühling fanden sich u.a. gelbe Erbsen, und davon sind immer noch welche da. Dusseligerweise kippte ich die beiden Packungen halbe und ganze Erbsen zusammen. Dadurch habe ich Spaß mit der Einweich- und Kochzeit - ganze brauchen doppelt so lange wie halbe. 

Ungarisches Gelbe Erbsen-Gemüse – Sárgaborsófözelék.
Auf's Andicken habe ich verzichtet - die Erbsen alleine sind schon böse Kohlenhydrate genug. Aber da wir aktuell schlechte Esser sind, wurden aus zwei Portionen vier, und beim zweiten Mal habe ich die Erbsen püriert. War auch lecker. 

Und ich brauchte sehr viel mehr Wasser bzw. Gemüsebrühe. Unser Herd kann nur ganz oder gar nicht - köcheln ist nicht.

Ungarisches Gelbe Erbsen-Gemüse – Sárgaborsófözelék

Zutaten für 2 Portionen:

250 g halbe Gelbe Erbsen
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1,5 EL Öl
Paprikapulver edelsüß
750 ml Wasser oder Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer

ggf. zum Andicken:
1 gehäufter EL Mehl
50 ml Wasser

Einlage:
2 Zwiebeln
1 EL Öl
Paprikapulver zum Bestreuen
2 Bratwürste

Zubereitung:

Etwa 2-3 Stunden vor dem geplanten Kochen, die Erbsen in eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken, durchwirbeln und das Wasser abgießen, noch 2-3 mal wiederholen. Dann die Erbsen gut mit Wasser bedecken und zur Seite stellen.

Die Zwiebel und Knoblauchzehen häuten und sehr fein würfeln. Das Öl in einem höheren Topf bei höherer Hitze erhitzen. Die Zwiebel bei mittelhoher Hitze darin glasig andünsten. Den Knoblauch hinein geben und so lange mitbraten bis er duftet (ca. 30-60 Sekunden). Das Paprikapulver hinein streuen und sofort etwa 50 ml vom abgemessenen Wasser zufügen (so wird das Paprikapulver nicht bitter) und gut verrühren. So lange köcheln lassen bis das Wasser verdunstet und das Fett wieder zischt.

Die Erbsen abgießen und zusammen mit dem restlichen Wasser in den Topf geben. Gut verrühren. Deckel auflegen und ab dem Zeitpunkt des Kochens ca. 60 Minuten bei mittelkleiner Hitze und halb geöffnetem Deckel köcheln lassen bis die Erbsen weich sind. Vorsicht! Bei geschlossenem Deckel kochen die Erbsen schnell über. Nach ca. 30 Minuten die Erbsen schon mal etwas salzen. Und gegen Ende der Kochzeit öfter umrühren, da die Masse gerne am Boden anbrennt.

Während die Erbsen kochen, die Zwiebeleinlage vorbereiten. Dafür die Zwiebeln häuten, halbieren und längs in dünnere Streifen schneiden. Das Öl in einer kleineren Pfanne bei mittelhoher Hitze heiß werden lassen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze so lange dünsten bis sie schön weich und süßlich und etwas braun sind. Herausnehmen und zur Seite stellen. Die Bratwurst braten.

Soll das Gemüse gebunden werden: Wenn die Erbsen weich sind – einige werden verkocht sein, andere noch etwas Biss haben – das Mehl mit dem kalten Wasser klümpchenfrei verrühren und unter die Erbsen rühren. Noch einige Minuten kochen lassen, damit der Mehlgeschmack vergeht. Den Topf vom Herd nehmen und mit geschlossenem Deckel noch so 10 Minuten ruhen lassen.

Mit den Zwiebeln und Bratwurst servieren. Schön ist auch frischen Weißbrot, aber das hat halt bösen Kohlenhydrate und fiel deswegen aus.

Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ein Kommentar, wie schön! Ich bemühe mich, alle Kommentare zu beantworten. Allerdings kann das manchmal etwas dauern - das Leben neben dem Blog, Du verstehst. Wenn Du Dich durch eine Sicherheitsabfrage quälen musst oder der Kommentar erst moderiert wird, heißt das, dass es gerade viele Spamkommentare gibt. Last but not least: Ich behalte mir vor, einzelne Kommentare zu löschen.